Hotline: +43 5524 22308 info@voiceovercall.com
Login Login
News Leser

All-IP-Umstellung

05.10.2015
von VoiceOverCall-Team
(Kommentare: 0)
All-IP-Umstellung

Bis Ende 2018 will die Telekom alle ihre Netze auf All-IP umstellen. Das bedeutet das Aus für ISDN, Telefonie und klassische TK-Anlagen. Unsere FAQ zeigt, worauf Unternehmen und Anwender achten müssen und was auf sie zukommt.

1. Die Telekom will unseren Anschluss auf IP umstellen, was müssen wir tun?

Jeder Geschäftskunde sollte sehr genau für sich klären, was der Wegfall konkret bedeutet. Sprich, zu was genau wird der Anschluss genutzt und vor allem mit was. Mitnichten ist ein ISDN-Anschluss nur ein reiner Telefonanschluss, er wird häufig auch zur Datenübertragung und für andere Anwendungen wie SMS, Datex-P, Dreierkonferenzen, Vermitteln im Amt etc. genutzt und nicht nur für die reine Telefonie.

2. Was bedeutet die IP-Umstellung für mein Unternehmen?

Je nach individueller Abhängigkeit kommen eventuell elementare Änderungen auf Sie zu. In der Regel geht es dabei um eine TK-Anlage, die man gerne weiter nutzen möchte. Oder aber man sucht sich gleich eine Alternative (Cloud-Telefonie) zum klassischen TK-Anlagen-Modell. Die mit der IP-Umstellung verbundenen Änderungen sind im Grunde alle gleich: Sie müssen einen Anbieter suchen, Rufnummern portieren, den Wegfall der klassischen ISDN-Funktionen prüfen. Mit dem Wegfall das ISDN-Anschlusses fallen nicht nur die originären ISDN-Funktionen weg - beim Wechsel zu einem anderen Anbieter als der Telekom entfällt auch die Verpflichtung, Call-by-Call und Preselection nutzen zu können. Die Telekom muss diese Möglichkeit auch bei weiteren Telefonanschlussformen aufgrund von Regulierungsauflagen anbieten, was einen nicht unerheblichen Aufwand in der neuen VoIP-Welt erzeugt.

3. Wer bezahlt die Kosten der Umstellung? Die Telekom? Schließlich ist es eine Zwangsumstellung - und unsere TK-Hardware läuft noch ohne Probleme.

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung handelt es sich bei der All-IP-Umstellung um keine "Zwangsumstellung". Vielmehr beendet ein Vertragspartner - in diesem Fall der Anbieter - den mit dem Kunden bestehenden Vertrag. Jeder Kunde kann dann versuchen, einen anderen Anbieter zu finden. Leider sind die Angebote, einen klassischen ISDN-Anschluss zu erhalten, der alles offeriert was auch die Telekom angeboten hat, sehr überschaubar. Wenn es nicht gar unmöglich ist, entsprechende Offerten zu finden, denn Call-by-Call und Preselection musste nur die Telekom anbieten.

4. Was passiert nach der IP-Umstellung mit meiner TK-Anlage?

Das hängt davon ab, wofür Sie sich entscheiden. Ersetzen Sie Ihre bisherige Installation durch die Cloud-Telefonie, dann fällt Ihre alte TK-Anlage ersatzlos weg. Oder aber Sie können ihre Anlage (sofern diese das unterstützt) bei einem SIP-Trunk-Anbieter anschalten. So nutzen Sie die vorhandene Anlage weiter, allerdings fallen aus ISDN-Zeiten gewohnte Funktionen weg. Ist Ihre Anlage nicht SIP-fähig, besteht - abhängig vom Anbieter - die Möglichkeit, die Anlage über ein sogenanntes Media-Gateway anzuschliessen. Dieses bietet einen ISDN-Anschluss, der auf einen SIP Trunk umgesetzt wird. Nachteil ist, dass dieser ISDN-Anschluss auch nicht alle klassischen ISDN-Funktionen bietet. Beim Umstieg auf eine Telefonanlage in der Cloud bleiben klassische ISDN-Features wie "Halten", "Makeln", "Transfer", "Vermitteln" oder "Besetzt" erhalten.

5. Wir haben in der Firma viele schnurlose DECT-Telefone. Können wir diese weiterverwenden?

Dies ist abhängig davon, welches Konstrukt Sie wählen. Grundsätzlich bieten Cloud-Lösungen die Möglichkeit, die DECT-Telefone via Adapter zu integrieren.

6. An unserer TK-Anlage sind Klingeln, Türgegensprechanlagen etc. angeschlossen. Müssen wir diese alle erneuern?

Auch dies hängt davon ab, wofür Sie sich entscheiden. Grundsätzlich bieten Cloud-Lösungen diese Möglichkeit.

7. Mit vielen Lieferanten und Kunden kommunizieren wir noch per Fax. Funktioniert das Fax weiterhin reibungslos?

Es besteht die Möglichkeit, beispielsweise ein analoges Faxgerät via Analogadapter (ATA) anzuschließen. Je nach Anwendungsszenario kann es aber zu Laufzeitproblemen kommen. Es gibt aber auch grundsätzlich den Ansatz, Faxe am Rechner zu empfangen und zu senden (eFax). Dabei wird das Dokument einfach über einen Computer an den Fax-Dienstleister übermittelt, dieser sendet es dann an den endgültigen Empfänger.

8. Unsere Heizung, Aufzug usw. werden per ISDN ferngewartet. Funktioniert das künftig nicht mehr und teure Technikerbesuche sind erforderlich?

Letztlich hängt auch dies wiederum davon ab, wofür Sie sich entschieden haben. Grundsätzlich bieten Cloud-Lösungen diese Möglichkeit der Fernwartung. Zudem haben auch die Hersteller der Überwachungssensorik mittlerweile ihre Services auf IP umgestellt, so dass die Meldung auch per IP erfolgen kann.

9. Wie sieht es im All-IP-Netz mit der Sicherheit beim Telefonieren aus? Überall liest man, dass VoIP so einfach abzuhören sei.

ISDN ist nicht verschlüsselt und unheimlich einfach abzuhören. IP zu verschlüsseln ist recht einfach und wird international praktiziert. Die Cloud-Telefonie bietet eine Verschlüsselung an. Zudem sollten Sie darauf achten, ob sich der Anbieter dem Qualitätsmerkmal "Made in Germany" (Einhaltung deutscher Datenschutzrichtlinien, Serverstandort in Deutschland, Hauptsitz des Anbieters in Deutschland, Verträge nach deutschem Recht) verpflichtet - das ist von Vorteil.

10. Wir wollen bei ISDN bleiben. Können wir nicht einfach den Anbieter wechseln, um so dem Ganzen zu entkommen?

Das können Sie versuchen. Grundsätzlich ist aber davon auszugehen, dass ISDN generell endlich ist. Im internationalen Vergleich ist ISDN nicht mehr State of the Art und die meisten Netze werden abgebaut.

11. Kann ich als Consumer nicht einfach zu 1&1 und Co wechseln, um der Umstellung zu entgehen?

Nein, grundsätzlich ist bei einem Anbieterwechsel davon auszugehen, dass dieser ebenfalls VoIP verwendet.

Bei der Beantwortung der Fragen half uns Jürgen Städing, Chief Product Officer beim Cloud-Telefonie-Anbieter Nfon.

Wie Sie lesen konnten, ist das Ende der ISDN-Ära eingeläutet. Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet?

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved 2003-2019
Call Center Software

Kundendienst mit Contact / Call Center Software

VoiceOverCall bietet erweiterte Call Center-Funktionen für maximale Mitarbeiterproduktivität und verbesserten Kundenservice. Machen Sie Verkäufe, bieten Sie Unterstützung an, lösen Sie Probleme und bauen Sie Kundenbeziehungen auf.